„Wieder ganz vorne mit dabei!”

Die Liechtensteinische Alters- und Krankenhilfe LAK erzielt beim Swiss Arbeitgeber Award 2022 den dritten Rang. Die Mitarbeitenden bescheinigten der LAK eine hohe Mitarbeitenden-Zufriedenheit. Nach 2014 und 2018 gehört die LAK nun bereits zum dritten Mal zu den besten Arbeitgebern Liechtensteins und der Schweiz.

 

„Wir haben es wieder geschafft!“, freut sich Melanie Lampert-Steiger, Präsidentin des Stiftungsrates der LAK. Mit grossem Stolz durfte sie mit Vertretern der Geschäftsleitung in Zürich bei der Verleihung des Swiss Arbeitgeber Award die Auszeichnung für den dritten Rang entgegennehmen. Die LAK gehört somit zu den besten Arbeitgebern Liechtensteins und der Schweiz. In der Kategorie Alters- und Pflegezentren ist sie Spitzenreiter. Der Award steht für höchste Arbeitsplatzqualität. Er wird aufgrund der grössten Befragung von Mitarbeitenden in Liechtenstein und der Schweiz vergeben. 42’390 Mitarbeitende aus 145 Unternehmen nahmen 2022 daran teil. Nach dem ersten Rang 2014 und einem zweiten Platz 2018 bestätigt die erneute Auszeichnung, dass die LAK ein attraktives Unternehmen ist und sehr zufriedene Mitarbeitende beschäftigt. Eine solche Bilanz kann kein anderes am Award teilnehmendes Unternehmen vorweisen.

Zahlreiche Chancen für Mitarbeitende

„Die Auszeichnung ist für uns umso wertvoller, als es die eigenen Mitarbeitenden sind, die mit ihrer Beurteilung dafür sorgten, dass wir wieder auf dem Treppchen stehen,“ freut sich Melanie Lampert-Steiger. Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, weiss auch Thomas Riegger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der LAK: „Die Branche hat nicht den Ruf, die besten Arbeitsbedingungen zu bieten“, sagt er selbstkritisch. Die LAK gibt deshalb mit verschiedenen Massnahmen und zahlreichen Projekten Gegensteuer – mit Erfolg, wie die Bewertung durch die eigenen Mitarbeitenden zeigt… „Andererseits bietet die Tätigkeit in der LAK zahlreiche Chancen.. Zu erwähnen ist da beispielsweise die sinnstiftende Tätigkeit, Karrieremöglichkeiten, Arbeitsplatzsicherheit, hohe Flexibilität für Teilzeitbeschäftigung und viele andere mehr,“ ergänzt Thomas Riegger.

Höchstbewertungen für einen attraktiven Arbeitgeber

Die Ergebnisse der durch die Firma icommit anonym durchgeführten Mitarbeitenden-Befragung erlauben zudem einen Benchmark mit weiteren Unternehmen, welche an der Umfrage teilnehmen. „Sehr erfreulich ist, dass wir im Branchenbenchmark (Alters- und Pflegezentren) als auch im Benchmark zu den teilnehmenden Unternehmen des Swiss-Arbeitgeber-Awards in allen Zielgrössen besser abschneiden“, stellt Lampert-Steiger mit Stolz fest.

Trotz diesem beeindruckenden Ergebnis gibt es aber auch einen kleinen Wermutstropfen. So mussten in einigen Themenfeldern etwas tiefere Zufriedenheitswerte als im Jahr 2018 festgestellt werden. „Die Belastungen und Herausforderungen der Pandemie spielen hierbei sicher auch eine Rolle“, ist Kurt Salzgeber, Leiter Pflege und Betreuung überzeugt. So stehen Gesundheitsthemen, physische Belastungen und Vereinbarkeitsthemen weiterhin auf der Agenda.

Wertvolle Auszeichnung im Kampf gegen den Fachkräftemangel

Der viel zitierte Fachkräftemangel ist auch für die LAK Realität und macht sich bemerkbar. In einem immer stärker umkämpften Arbeitsmarkt ist die Auszeichnung für die LAK ein Gütesiegel, mit dem bei künftigen Mitarbeitenden gepunktet werden kann. „Mit diesem Preis können wir uns noch stärker als einzigartiger und attraktiver Arbeitgeber in der Branche positionieren,“ ist Thomas Riegger überzeugt und dankt den Mitarbeitenden für das grosse tägliche Engagement im Dienste der Bewohnenden der LAK-Standorte.